Archiv

Generation Berlin 2011


Natural’Mente Makrobiotik Gastronomie GmbH

Die Zielsetzung der zwei Junioren des Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Dienstleistungen Berlin (OSZ) war die nachhaltigere Gestaltung des Restaurants. Im Rahmen ihrer Projektteilnahme bis Ende März 2011 planten die Junioren beim Catering und bei der Mittagessen-Auslieferung die Einführung von Mehrweg-Geschirr (Pfandsystem); momentan werden Schalen aus Aluminium verwendet, diese sollen in Zukunft durch Glasschalen ersetzt werden. Des Weiteren ist eine Umstellung auf Ökostrom sowie Biogas vorgesehen, hierfür überprüften die Junioren mittels eines Strommessgeräts konkrete Daten und suchten nach Anbietern. Sie erstellten eine Soll-Ist-Analyse des Betriebs mit Finanzierungskonzept.


Natur am Bau

Zwei Schülerinnen des Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Dienstleistungen Berlin (OSZ) gründeten im Rahmen ihrer Projektteilnahme bei Natur am Bau die Juniorenfirma „ bringt Natürlich Farbe“ (GbR), mit dem Thema nachhaltige Farbberatung.
Sie boten den Kunden eine professionelle, ökologische und umfassende Beratung der zu gestaltenden Räumlichkeiten und legten Wert auf Nachhaltigkeit, Schönheit und Gesundheit. Es ging darum, gesunde Lebens(t)räume zu schaffen. Die Juniorinnen berieten und boten Service-Leistungen wie Verkauf von Farben, Fußböden und Zubehör. Die Beratungen fanden sowohl in den Geschäftsräumen als auch, gegen einen Aufpreis, bei den Kunden vor Ort statt. Zu den Zielen der Junioren gehörte es, ökonomisch zu wirtschaften, dem Kunden mehr Wohlfühlerlebnisse und noch mehr emissionsfreie Zonen zu schaffen. Zusätzlich widmeten sich die Junioren auch den Aufgaben des Büroalltags des Betriebs – der Entgegennahme von Ware, Lagerbetreuung, Bearbeitung von Bestellungen, Archivierung der Buchhaltungsunterlagen und dem täglichen Umgang mit Kunden.


Yellow Sunshine GmbH

Zwei Schüler des Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Dienstleistungen Berlin (OSZ) führten im Rahmen ihrer Projektteilnahme eine Kundenumfrage durch und widmeten sich zudem dem Thema Bio-Zertifizierung. Die einmonatige Kundenbefragung umfasste statistische Werte, wie Alterstruktur, Ernährungsgewohnheiten der Kunden (vegan, vegetarisch oder Part-Time-Vegetarisch), Frauen/Männeranteil und das Preisleistungsverhältnis. Die Ergebnisse der Umfrage wurden mit der Verkaufsstatistik verglichen, um so feststellen zu können, welche Speisen verhältnismäßig beliebter sind – vegane oder vegetarische. Die Junioren dokumentierten des Weiteren die chronologische Entwicklung der Bio-Zertifizierung des Betriebs, d.h. seit der Gründung im Jahr 2004 bis heute. Zu den Nebenaufgaben der Junioren gehörte die Erstellung eines virtuellen Bauerhofes, das Einholen von Angeboten, die Wareneingangskontrolle und der E-Mailverkehr mit Lieferanten/Kunden.


Lebensfluss Versandhaus

Zwei Junioren des Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Dienstleistungen Berlin (OSZ) bei Lebensfluss Naturprodukte befassten sich im Rahmen ihrer Projektteilnahme mit der Vermarktung von Yoga-Matten von Green Earth Yoga. Die in Europa umweltfreundlich hergestellten Matten bestehen komplett aus nachwachsenden Rohstoffen (100 % Naturkautschuk und Jutefasern), die mit CO2-Neutralität biologisch abbaubar sind und kompostiert werden können. Die Aufgabe der Junioren bestand darin, die Info-Broschüren von Green Earth Yoga zu überarbeiten. Danach wurden Yoga-Mulitplikatoren wie Yogalehrer oder Yogaschulen kontaktiert und im Rahmen eines Mailings die Broschüren mit kleinen Materialproben versandt. Die Junioren erhielten so Einblick in das Online-Marketing, den Verkauf und Versand. Des Weiteren unterstützten sie das Lebensfluss-Team in den Bereichen Kommunikation und Betriebswirtschaft.


LogischBio

Eine Schülerin des Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Dienstleistung (OSZ) begleitete und unterstützte das Team von LogischBio im Rahmen ihrer Projektteilnahme bei der täglichen Büroarbeit, wie telefonische Kundenbetreuung / Bestellannahme, E-Mail-Importe, Wareneingang, Bestellung von Ware und vorbereitende Buchhaltung. Das zentrale Thema bestand zudem darin, kompostierbare oder recyclebare Verpackungsmaterialien ausfindig zu machen, auf die das Unternehmen LogischBio umstellen kann.