Archiv

Generation Baden – Württemberg 2011 – 2012


Bici OHG

Insgesamt sechs Schüler des Technischen Gymnasiums Ravensburg gründeten bei BICI oHG eine Juniorenfirma; die Juniorenfirma war in zwei Untergruppen mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen aufgeteilt.
Die erste Gruppe plante den Bau eines von einem Elektrobike gezogenen Fahrradanhängers für den Transport zweier Fahrräder/Elektrobikes. Der Anhänger wurde so konstruiert, dass er möglichst von vielen verschiedenen Fahrradtypen gezogen werden kann;  besonders wichtig war den Junioren die Verwendung umweltfreundlicher Materialien. Der Anhänger sollte letztendlich dazu dienen, einen Bring- und Abholservice für Fahrräder (besonders für Elektrobikes) einzurichten, wenn ein Fahrrad also vom Kunden abgeholt und zur Reparatur/Inspektion in den Fahrradladen geliefert und danach zurück zum Kunden gebracht werden soll.
Die Aufgabe der zweiten Juniorenfirma bei BICI oHG war es, eine Akkuladestation für E-Bikes zu planen und zu entwerfen, welche auch als Wechselstation dient.


Brauerei Clemens Härle KG

Sechs Schülerinnen des Wirtschaftsgymnasiums in Wangen im Allgäu stiegen etwas später in das Projekt ein waren bei der Brauerei Clemens Härle angesiedelt. Im Rahmen der Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg Ende April 2012 planten die Juniorinnen auf dem Gelände der Brauerei einen Nachhaltigkeitstag für Kinder – inklusive Workshops und einer Podiumsdiskussion mit Vertretern nachhaltig wirtschaftender Unternehmen.


dm-drogeriemarkt GmbH & Co. KG

Zwei Junioren des Technischen Gymnasiums Ravensburg wollten,  gemeinsam mit ihrem Mutterunternehmen dm-drogeriemarkt, einen Gesundheitstag im Januar oder Februar 2011 in der dm-Filiale Ravensburg organisieren. Das Hauptaugenmerk des gesamten Projekts sollte in der Konzeption und Durchführung einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Veranstaltung liegen. Beide Junioren entschlossen sich jedoch, die Schule frühzeitig zu verlassen, daher konnte auch die Juniorenfirma nicht weiter fortgeführt werden.


dwp eG Fairhandelsgenossenschaft

Vier Schüler des Technischen Gymnasiums Ravensburg gründeten bei dwp eG eine Juniorenfirma. Die Gruppe widmeten sich der Geschäftsidee “Geschenkkörbe für Werbezwecke”. Hierfür erstellten sie einen Katalog mit einer Auswahl verschiedenster Geschenkkörbe mit fair gehandelten Produkten. Firmen konnten so auswählen, welche  Fair Trade-Produkte sie an ihre Kunden zu besonderen Anlässen (Weihnachten, Ostern, Autokauf) verschenken möchten.


Enerchange GbR

Von Oktober 2011 an arbeiteten die drei Junioren des Walter-Eucken-Gymnasiums Freiburg gemeinsam mit ihrem Mutterunternehmen Enerchange GbR an der Realisierung ihrer Geschäftsidee: die Erstellung eines Comics in Form eines Pixi-Buches zum Thema “tiefe Geothermie”. Die Junioren wollten informative Geschichten für die Comicfiguren entwerfen und recherchierten hierfür Fachinformationen rund um das Thema Geothermie. Diese Geschichten sollte dann von der Enerchange GbR zeichnerisch umgesetzt werden. Das Mutterunternehmen plante, das Comic unter anderem zur Öffentlichkeitsarbeit für Geothermieprojekte einzusetzen. Die Junioren wollten außerdem eine Markt- und Zielgruppenanalyse sowie einen Businessplan für die Vermarktung des Comics erstellen.

Bedauerlicherweise konnte dieses Projekt nicht zuende geführt werden.


Energieagentur Ravensburg gGmbH

Fünf Schüler des Technischen Gymnasiums Ravensburg gründeten in Kooperation mit der Energieagentur Ravensburg gGmbH eine Beratungsfirma, welche sich mit der Untersuchung von den Strom- und Heizkosten beschäftigte. Die Junioren untersuchten die Gewerbliche Schule Ravensburg aus energetischer Sicht und unterteilten sich hierfür in zwei Gruppen. Die eine Gruppe beschäftigte sich mit der Heizungsanlage, die andere mit den Stromkosten der Schule. Übergeordnetes Ziel war es, Einsparungspotentiale zu ermitteln und den zukünftigen Einsatz erneuerbarer Energien zu prüfen.

 


Gühring Solar GmbH

Drei Schüler des Technischen Gymnasiums an der Max-Eyth-Schule in Stuttgart gründeten bei Gühring Solar die Juniorenfirma „Solar-Helden“.  Ziel der Solar-Helden war es, Schrebergarten- und Kleingartenbesitzern die Eigenproduktion und -nutzung von Solarstrom zu ermöglichen. Die “Solar-Helden” hatten sich hierbei vor allem um die Vermarktung von Solaranlagen für Schrebergärten und Kleingärten gekümmert. In ihren Tätigkeitsbereich fielen die Kundenakquise, die Vernetzung der Kunden mit dem Mutterunternehmen Gühring Solar und die Nutzung neuer sozialer Medien.


medialogik GmbH

Gemeinsam mit ihrem Mutterunternehmen medialogik GmbH hatten sich drei Schülerinnen des Bismarck-Gymnasiums Karlsruhe als Ziel gesetzt, in ihrer Juniorenfirma “Schüler drucken nachhaltig” einen Online-Shop für nachhaltiges Drucken von Schüler- und Abizeitungen zu erstellen; desweiteren planten sie die Messung der CO2 Emissionen des Printproduktes. Zu Beginn des Projektes arbeiteten sich die Junioren in der Recherchephase in die Themengebiete „nachhaltiges Drucken“ und „CO2 – Ausgleich/Klima“ ein. Zeitgleich sollte mit Hilfe eines Informatikers der Firma Medialogik GmbH die Grobplanung der eigenen Homepage erstellt und auch Überlegungen zur Werbung und Vermarktung der Juniorenfirma angegangen werden. Ziel des Projektes war, den Online-Shop fristgerecht fertigzustellen und – idealerweise – mit der Produktion von Schüler- oder Abizeitungen zu beginnen.

Bedauerlicherweise konnte dieses Projekt nicht erfolgreich zuende geführt werden.


Naturo Bodenbeläge

Die Schüler der Wilhelm-Röpke-Schule in Ettlingen arbeiteten gemeinsam an dem Gesamtprojekt “Schule der Zukunft” Ettlingen.
Das Projekt fand seinen Anfang mit der letzten Juniorengeneration (siehe Juniorenfirmen bei Gerold Weber Solartechnik und Montanes GmbH) und wurde nun von der nächsten Juniorengeneration mit ihren Kooperationspartnern fortgesetzt.

Die bei Naturo Bodenbeläge angesiedelte Juniorenfirma widmete sich im Gesamtprojekt dem Teilgebiet “Innenausbau”(ebenso wie die Juniorenfirma bei Werner Schroth GmbH, Innenausbau I) und unterteilte sich in die Bereiche”Marketing” und “Innenausstattung”.

Die Gruppe “Innenausbau II” beschäftigte sich mit dem Thema “ökologisches Wohnen und Einrichten” Ihr Ziel war es, die Inneneinrichtung der zukünftigen Schule so zu gestalten, dass eine angenehme Lern-, Entwicklungs- und Arbeitsatmosphäre entstehen kann. Die Junioren erstellten zu Beginn des Projekts eine Vorkalkulation der Kosten unterschiedlicher, umweltschonender, dämmender Bodenbeläge in den verschiedenen Teilen des Gebäudes.


NetPlans GmbH

Die Schüler der Wilhelm-Röpke-Schule in Ettlingen arbeiten gemeinsam an dem Gesamtprojekt “Schule der Zukunft” Ettlingen. Das Projekt fand seinen Anfang mit der letzten Juniorengeneration (siehe Juniorenfirmen bei Gerold Weber Solartechnik und Montanes GmbH) und wurde nun von der nächsten Juniorengeneration mit ihren Kooperationspartnern fortgesetzt.

Die Juniorenfirma bei NetPlans unterteilte sich in zwei Untergruppen und bearbeitete, gemeinsam mit dem Unternehmen, die Bereiche “GreenIT” und “Sicherheit”. Die Gruppe “GreenIT” befasste sich mit allen Teilaspekten, die zukünftig im Bereich Computer und automatischer Steuerung im neuen Gebäude der “Schule der Zukunft” anfallen werden. Die Gruppe “Sicherheit” kümmerte sich um Sicherheitsvorkehrungen und -maßnahmen, die bei Feuer oder Amokläufen Schutz bieten sollen.


Prolana Naturbettwaren GmbH

Vier Schüler des Technischen Gymnasiums Ravensburg arbeiteten bei Prolana GmbH Naturbettwaren in ihrer Juniorenfirma. Im Rahmen des Projektes erstellten die Junioren den ökologischen Fußabdruck einer Naturmatratze der Firma “Prolana”. Die inhaltliche Bedeutung und das Konzept dieses “Fußabdrucks” wurde von den Junioren mit einem Flyer graphisch aufbereitet und so den Kunden anschaulich erklärt und näher gebracht. Des Weiteren fertigten die Junioren einen Vergleich in der Herstellung zwischen einer Naturmatratze und einer Synthesematratze an.


Schwabenrepro GmbH

Sechs Schüler des Technischen Gymnasiums an der Max-Eyth-Schule in Stuttgart gründeten bei Schwabenrepro GmbH im Oktober 2011 die Juniorenfirma „junipro“, eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Werbeagentur. “Junipro” erstellte eine Werbebroschüre und Visitenkarten für die Juniorenfirma “Solar-Helden” (Gühring-Solar) und konzipierte ein komplettes auf Kinder und Jugendliche ausgerichtetes Werbekonzept für die Pilgertouren auf dem Sankt Martinsweg.


System Sonne GmbH

Vier Schüler des Carl-Laemmle-Gymnasiums in Laupheim arbeiteten an der Umsetzung ihrer Geschäftsidee: die Errichtung eines Windrades bis Ende Schuljahres 2012 auf dem Firmengelände ihres Mutterunternehmens System Sonne GmbH in Rottenacker. Zu den Aufgaben der Junioren gehörten das Recherchieren von Grundwissen über die Funktion von Windradrädern, das Vergleichen der verschiedenen Techniken der Modelle, die Einholung von Angeboten von Herstellern und Vertreibern, die Kommunikation mit Vertretern, die Einholung der erforderlichen Genehmigungen, die Durchführung der Standortsuche sowie die Vorbereitungen zur Vergabe der Bauaufträge und die Inbetriebnahme. Die Junioren von System Sonne führten den gesamten Prozess – von der Planung bis zur Montage des Windrades – soweit als möglich eigenständig durch und schlossen das Projekt mit einer öffentlichen Präsentation ab.


WALA Heilmittel GmbH

Vier Schülerinnen der Waldorfschule Kirchheim/Teck gründeten im Oktober 2011 eine Juniorenfirma bei Wala Heilmittel GmbH. Die Junioren hatten sich zum Ziel gesetzt, ein Mobilitätskonzept für ihr Mutterunternehmen zu erarbeiten. Der in einer ländlichen Gegend gewachsene Firmensitz Wala’s mit heute mehr als 700 Mitarbeitern verfügt über geringe Parkmöglichkeiten und Stellflächen, erschwerend kommt hinzu, dass die öffentlichen Verkehrsmittel in der Region nicht ausreichend ausgebaut sind. Das Unternehmen und ihre Juniorenfirma entwickelten ein Mobilitätskonzept, um die Umweltauswirkungen der Mitarbeiterfahrten in Zukunft auf ein Minimum zu reduzieren. Die Junioren recherchierten in einem ersten Schritt die ist-Situation von Mobilitätskonzepten außerhalb ihres Mutterunternehmens. Anschließend entwarfen sie einen speziell auf die Wala GmbH zugeschnittenen Fragebogen zur Analyse und Ermittlung der Situation vor Ort und erarbeiteten darauf basierend eine Maßnahmenkatalog.


Werner Schroth GmbH

Die Schüler der Wilhelm-Röpke-Schule in Ettlingen arbeiteten gemeinsam an dem Gesamtprojekt “Schule der Zukunft” Ettlingen.
Das Projekt fand seinen Anfang mit der letzten Juniorengeneration (siehe Juniorenfirmen bei Gerold Weber Solartechnik und Montanes GmbH) und wurde nun von der nächsten Juniorengeneration mit ihren Kooperationspartnern fortgesetzt.

Die Juniorenfirma bei Werner Schroth GmbH widmeten sich im Gesamtprojekt dem Teilgebiet “Innenausbau” (ebenso wie die Juniorenfirma bei Naturo Bodenbeläge GmbH, Innenausbau II). Dabei beschäftigten sie sich insbesondere mit ergonomischen Möbeln sowie mit ökologischen Baustoffen für Putz, Decken und Wände. Die Gruppe “Innenausbau I” war zusätzlich noch mit dem Ingenieur Büro Dolpp gekoppelt.