Archiv

Generation Baden – Württemberg 2012 – 2013


ARIS GmbH

Vier Schülerinnen der Waldorfschule Kirchheim/Teck gründeten im Oktober 2012 bei ARIS GmbH in Wernau eine Juniorenfirma. Ihr Ziel ist es, die Marketingaktivitäten des Mutterunternehmens zu verbessern und auszuweiten. Die Juniorenfirma wird interaktive Elemente für die Internetpräsenz erarbeiten und einpflegen, wie z.B. Planungsbögen zur Objektauslegung oder einen Fragebogen zur Kundenzufriedenheit, zudem sollen bislang nicht vorhandene Bereiche wie eine Bildergalerie, Referenzdarstellungen, Ansprechpartner, Veranstaltungen, an denen die ARIS GmbH teilnimmt, erstellt werden.


Best Western Premier Hotel Victoria, Freiburg

Das Best Western Premier Hotel Victoria in Freiburg beherbergt in diesem Projektjahr eine achtköpfige Juniorenfirma des Walter-Eucken-Gymnasiums. Das Hotel wurde mehrfach zum „umweltfreundlichsten Hotel der Welt“ gewählt und erhält infolgedessen häufig Besuch aus aller Welt. Das Hotel bietet diesen Interessierten „Umweltführungen“ auf Deutsch und Englisch an. Wichtige Bausteine der bisherigen Tour sind die Besichtigung der Solaranlage sowie das Kennenlernen der Einsparmöglichkeiten im Hotelzimmer. Konkretes Ziel der Junioren ist es, die bisher angebotenen Führungen zu erweitern und je zwei Führungen und zwei Informationsfilme für das Hotel zu erstellen.


Bici OHG

Die BICI oHG beherbergt in diesem Jahr zwei Juniorenfirmen mit unterschiedlicher Ausrichtung; diese Situation ermöglichte eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen – den Technischen Werken Schussental GmbH & Co.KG und ProViKuBu e.V.


biokraftwerk-catering e.K.

Sechs Schüler der Max-Eyth-Schule Stuttgart widmen sich seit Oktober 2012 bei biokraftwerk-catering e.K. dem Ziel, neue Vermarktungswege für Bio-Catering aufzutun. Ein besonderer Fokus liegt hier auf der Entwicklung eines Abonnement-Services, der die Lieferung von wöchentlich wählbaren Mittagsmenüs mit Salat, Hauptspeise und Dessert beinhaltet. Ganz im Sinne des hohen Anspruchs an das Essen, soll das Catering wird in Porzellantellern mit Besteck in einer formschönen Kiste an die Kunden geliefert werden.


BioMarkt-Wangen

Zwei Schülerinnen der Kaufmännischen Schulen Wangen werden in diesem Projektjahr gemeinsam mit dem BioMarkt-Wangen an mehreren Samstagen, vorausgesetzt die Allgäuer Wetterlage lässt dies zu, in der Stadtmitte von Wangen einen Infostand errichten. Mittels des eigens hierfür entworfenen Flyers soll Passanten und Interessenten das Thema „Nachhaltiges Handeln im Geschäfts- und Ladenalltag“ erläutert und die Bedeutung regionaler Produkte verdeutlicht werden.


dwp eG

Zwei Schüler des Technischen Gymnasiums Ravensburg haben sich zum Ziel gesetzt, alternative Vermarktungswege für Produkte aus Fairem Handel, insbesondere Schokolade und Kaffee, zu erproben. Die Junioren möchten die Eltern und Schüler der umliegenden Schulen für solche Produkte begeistern. In einem ersten Schritt entwickeln die Junioren nun schulspezifische Marketingstrategien, wie Flyer, Bestelllisten und Informationsbögen, um ihre Juniorenfirma aufzubauen und den Vertrieb von Produkten aus Fairem Handel voranzutreiben.


e.Konzept Präsentation in Perfektion

Drei Junioren der Kaufmännischen Schulen Wangen wählten als Thema „ökologische Präsentation“, welches sie seit Oktober 2012 gemeinsam mit e.Konzept erkunden. Im Laufe des Projektjahres werden die Junioren den “Lebenszyklus” eines Messestandes analysieren, nach ökologisch-nachhaltigen Verbesserungsmöglichkeiten erkunden und Alternativen aufzeigen. In einem weiteren Schritt werden die Junioren eine Anzahl Unternehmen zum Thema Nachhaltigkeit bei Präsentationen befragen und hierfür einen Fragebogen entwerfen. Die gesammelten Ergebnisse sollen letztendlich mittels eines selbsterstellten, nachhaltigen Messestandes präsentiert werden.


elobau GmbH & Co. KG

Drei Junioren der Kaufmännischen Schulen Wangen wählten als Thema „ökologische Präsentation“, welches sie seit Oktober 2012 gemeinsam mit e.Konzept erkunden. Im Laufe des Projektjahres werden die Junioren den “Lebenszyklus” eines Messestandes analysieren, nach ökologisch-nachhaltigen Verbesserungsmöglichkeiten erkunden und Alternativen aufzeigen. In einem weiteren Schritt werden die Junioren eine Anzahl Unternehmen zum Thema Nachhaltigkeit bei Präsentationen befragen und hierfür einen Fragebogen entwerfen. Die gesammelten Ergebnisse sollen letztendlich mittels eines selbsterstellten, nachhaltigen Messestandes präsentiert werden.


medialogik GmbH

Gemeinsam mit ihrem Mutterunternehmen medialogik GmbH setzen sich sieben Schülerinnen des St. Dominikus-Gymnasiums Karlsruhe das Ziel, in ihrer Juniorenfirma “Schüler drucken nachhaltig” einen Online-Shop für nachhaltiges Drucken von Schüler- und Abizeitungen zu erstellen. Zu Beginn des Projektes arbeiten sich die Junioren in die Themengebiete “nachhaltiges Drucken” und “CO2 – Ausgleich/Klima” ein. Zeitgleich soll mit Hilfe eines Informatikers der Firma Medialogik GmbH die Grobplanung der eigenen Homepage erstellt werden. Darüber hinaus werden Überlegungen zur Werbung und Vermarktung der Juniorenfirma angestellt. In der Schlussphase soll mit der Produktion von Schüler- oder Abizeitungen begonnen werden.


Oberschwaben Solar GmbH

Zwei Schüler des Technischen Gymnasiums Ravensburg werden in ihrer Juniorenfirma bei Oberschwaben Solar GmbH der Frage nachgehen, welche neuen Formen der Solarstromnutzung praktikabel und rentabel sind. Hierfür werden die Junioren den Verbrauch eines Einfamilienhauses an Brauchwasser berechnen und untersuchen ob überschüssiger Strom einer Photovoltaik-Anlage vor Ort für die Brauchwassernutzung gespeichert werden kann. Des Weiteren soll so untersucht werden, ob ein Umbau der auf Gas oder Öl basierenden Warmwassererzeugung auf Solarstrom lohnenswert wäre.


ProViKuBu e.V.

Die fünfköpfige Juniorenfirma des Technischen Gymnasiums verfolgt das Ziel, den Kindern des Kinderheims „Villa Kunterbunt“ auf der Insel Nias (Sumatra, Indonesien) für den Schulweg Fahrräder zur Verfügung zu stellen, damit diese den Weg einfacher zurücklegen können, speziell in der Regenzeit, wenn der Besuch der Schulen immer wieder zum Problem wird. Teil der Aufgaben der Juniorenfirma wird es sein, den Bezug der Räder zu organisieren.


Raiffeisenbank Dellmensingen eG

Vier Schülerinnen des Carl-Laemmle-Gymnasiums Laupheim widmen sich seit Oktober 2012 mit ihrem Mutterunternehmen, der Raiffeisenbank Dellmensingen, der Geschäftsidee “Errichtung und Finanzierung eines Wasserkraftwerks an der Rottum zwischen Dellmensingen und Laupheim“. Die Beschaffung von Grundlagenmaterial bei den anliegenden Gemeinden und Kontakt zum Wasserwirtschaftsamt sind ein erster wichtiger Schritt zur Umsetzung der Geschäftsidee. Des Weiteren wird es bei diesem Projekt um Bürgerbeteiligung und Finanzierung gehen.


Schwabenrepro GmbH

Fünf Schüler der Max-Eyth-Schule Stuttgart gründeten im Oktober 2012 bei der Schwabenrepro GmbH die Juniorenfirma „Werbefüxe“, eine Werbeagentur für nachhaltig und ökologisch wirtschaftende Unternehmen; die Junioren haben sich zum Ziel gesetzt, im Laufe des Projektjahres einen Kundenstamm von nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen zu akquirieren, Aufträge entgegenzunehmen und erfolgreich umzusetzen. Hierfür nutzen die Junioren bereits die Möglichkeiten neuer sozialer Medien. In einem nächsten Schritt wird ein Flyer erstellt.


SchwörerHaus KG

Drei Schüler der Waldorfschule in Engstingen gründeten im Oktober 2012 eine Juniorenfirma bei der SchwörerHaus KG. Ein Schuljahr lang gehen diese nun ihrer Geschäftsidee nach und entwickeln ein Konzept, um der Internetseite für das Kindermagazin des Schwörer-Maskottchens neuen Glanz zu verleihen. Bei dieser Gelegenheit soll der Gedanke der Nachhaltigkeit in die Homepage des Maskottchens “Eddie Erdmann” integriert werden, um hierbei bereits der ganz jungen Generation die Bedeutung der Thematik zielgruppengerecht und spielerisch nahe zu bringen. Im Besonderen sollen auch Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie beim Hausbau und Wohnen nachhaltig gehandelt werden kann. Zu dieser Zielsetzung gehört für die Junioren ebenso die Suche nach angemessenen Marketingmaßnahmen, um die Internetseite des Schwörer-Firmen-Maskottchens bekannter zu machen und somit mehr Seitenaufrufe zu generieren.


Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG

Vier Junioren des Technischen Gymnasiums Ravensburg wirken in diesem Jahr gemeinsam mit BICI oHG und den Technischen Werken Schussental GmbH & Co. KG an der Geschäftsidee “Entwicklung eines nachhaltigen Pedelec-Konzeptes und mögliche Umsetzung in Ravensburg”. Die Gruppe kann so auf den Erfahrungen und Ergebnissen der Vorjahresgruppe aufbauen und ein schlüssiges Konzept zur Förderung des Einsatzes von elektrounterstützen Fahrrädern entwickeln.


VAUDE Sport GmbH & Co. KG

Zwei Schüler der Kaufmännischen Schulen Wangen gründeten bei VAUDE im Oktober 2012 eine Juniorenfirma. Im Rahmen der VAUDE Nachhaltigkeitsstrategie spielt das Thema betriebliches Mobilitätsmanagement eine wichtige Rolle. Das Mobilitätskonzept enthält mehrere Bausteine, u.a. auch den Pendelverkehr der Mitarbeiter für den täglichen Arbeitsweg. Der Pendelverkehr bei VAUDE verursacht ca. ein Viertel der jährlichen klimaschädlichen Emissionen des Unternehmens. Das Ziel und die Aufgabe der Junioren ist es, ein Event für VAUDE Mitarbeiter und Familien zur Eröffnung der Radel-Saison 2013 zu organisieren und für umweltfreundliche Mobilität zu sensibilisieren und zu motivieren.