Projekte in den Bundesländern

Projekte in den Unternehmen in Baden-Württemberg 2018-2019

 


Die Juniorenfirma bei der enerquinn Energiesystemtechnik GmbH

Die Projektidee der Junior_innen bei enerquinn ist die Planung und Realisierung einer Off-Grid-Anlage für ein „Tiny Home“ am Hoftheater Baienfurt. Eine Off-Grid-Anlage ist ein nachhaltiger und umweltschonender Stromerzeuger, der unabhängig vom Stromnetz mit einer Photovoltaikanlage durch Solarenergie Strom produziert. Sie verwenden Teile ihrer Partnerfirma, die für diese nicht mehr zu gebrauchen sind, um kleinere Off-Grid-Anlagen für Einzelpersonen herzustellen.

 

Weitere Infos



Die Juniorenfirma bei der Vetter Pharma International GmbH

Die Junioren des Technischen Gymnasiums Ravensburg wollen in Zusammenarbeit mit der Firma Vetter deren firmeneigene Nachhaltige Mobilität stärken. Dazu drehen sie einen Videoclip, in dem den Mitarbeiter_innen interessante Wege aufgezeigt werden, wie diese umweltschonender zu ihrer Arbeitsstelle gelangen und was sie damit hinsichtlich des Umweltschutzes aber auch ihrer eigenen Gesundheit bewirken können.

 

Weitere Infos


 


Die Juniorenfirma bei Firle und Franz und Modehaus Scheffold

Die Projektgruppe „Nachhaltige Mode – völlig anziehend“ hat sich zum Ziel genommen, die Schüler_innen ihrer Schule über die dramatischen Folgen des Konsums von Billigmode aufzuklären und Alternativen vorzustellen. Die Schüler_innen sollen durch eine professionelle Modenschau lernen, dass man sich stylisch kleiden kann, ohne damit der Umwelt zu schaden und Arbeiter_innen in armen Ländern auszubeuten. Außerdem ist dieses Projekt eine sehr gute Werbung für die Modegeschäfte „Firle und Franz“ in Ravensburg und das „Modehaus Scheffold“ in Aulendorf.

 

Weitere Infos



Die Juniorenfirma bei Wohlgefühl – plastikfrei und unverpackt

Die Projektidee der Junior_innen bei Wohlgefühl lautet: „Marketing und Produktberatung für Nachhaltigkeit an Schulen“. Ziel ist es, das Bewusstsein für Nachhaltigkeit an Schulen zu erweitern und Schüler_innen die Möglichkeit zu geben, sich auf unkompliziertem Weg für Nachhaltigkeit einzusetzen. Dies wollen sie erreichen, indem sie Marketing betreiben, das die Schüler_innen direkt anspricht.

 

Weitere Infos



Die Juniorenfirma bei Oberschwaben mobil e.V.

In Zusammenarbeit mit dem Carsharing-Verein Oberschwaben mobil möchten die Junior_innen aus Ravensburg Carsharing, für die Gesellschaft, attraktiver und ansprechender machen. Sie möchten alle nötigen Infos zur Handhabung der Autos, anschaulich und geschickt unterbringen. Dabei gehen sie auf verschiedene Zielgruppen ein, um möglichst viele Menschen anzusprechen. Die Infos sollen schnell erfasst werden können. Dazu gibt es  zusätzlich einen QR-Code, der zu einem Erklärungsvideo führt, das die wichtigsten Themen nochmals behandelt.

 

Weitere Infos



Die Juniorenfirma bei kreaktiv e.V.

Die Projektidee bei kreaktiv sind verschiedene nachhaltige und ökologisch abbaubare Produkte, die zum einen aus Samenpapier und zum anderen aus Eukalyptus oder Hanf bestehen werden. Es sollen Becher aus Eukalyptus oder Hanf hergestellt werden, je nachdem was sich besser eignet, und Flyer auf Samenpapier drucken zu lassen, die dann später einfach in einem Blumentopf eingepflanzt werden können.

 

Weitere Infos



Die Juniorenfirma beim Taifun-Tofu GmbH

Bei Taifun Tofu erarbeiten  die Schüler_innen ein eigenes Tofu-Produkt. Während die eine Gruppe die Bereiche Marketing und Verpackung übernimmt, befasst sich die andere mit der Entwicklung eines Tofu-Produkts. Dafür wurden sie mit den Geräten, Räumen und Sicherheitsvorkehrungen vertraut gemacht.

 

Weitere Infos



Die Juniorenfirma bei fesa e.V.

Die Juniorenfirma bei fesa e.V. hat die Schülersolargenossenschaft des Vorjahresprojektes übernommen und führt diese weiter. Die Geschäftsidee der Schüler_innen ist es, eine Solarstromanlage zu vermieten. Dazu wird diese auf dem Dach des Kunden installiert und instand gehalten. Dafür bekommen die Kund_innen grünen Solarstrom und unterstützen auch soziale Projekte, da ein Viertel des Gewinnes in Sozialfonds fließt.

 

Weitere Infos



Die Juniorenfirma bei Schwabenrepro GmbH

Die Juniorenfirma „Amour Vert“ in Zusammenarbeit mit Schwabenrepro beschäftigt sich mit Naturkosmetik, da sich immer mehr Menschen dafür interessieren, aber viel zu wenig informieren. Deshalb haben sich die Junior_innen es zu ihrem Ziel gemacht, kleinere Unternehmen zu unterstützen und auf dieses Problem aufmerksam zu machen. Dies wollen sie durch kreativ gestaltete und spannende Werbung erreichen.

 

Weitere Infos



Die Juniorenfirma bei Wizemann.Space

Im Wizemann.Space in Stuttgart werden in diesem Jahr gleich zwei Projektgruppen betreut.

MOOSDivision möchte mithilfe einer modularen Trennwand, die mit Moos beschichtet ist, für eine bessere Arbeitsatmosphäre in Innenräumen zu sorgen. Dies erreichen sie damit, dass eine beschichtete Moos-Trennwand schallabsorbierende und luftreinigende Eigenschaften hat.

Vertisprout beschäftigt sich mit dem Themengebiet des „vertical plantings“. Es geht dabei darum, Gemüse vertikal an Gebäuden in einer Stadt anzupflanzen. Dadurch kann nicht nur Platz gespart werden. Auch die Luftreinhaltung profitiert von einer solchen Konstruktion. Im Rahmen des Projekts soll eine solche Plantage gebaut werden, die durch eine automatisierte Bewässerung ergänzt wird.

 

Weitere Infos



Die Juniorenfirma bei der Abfallwirtschaft Stuttgart

Die Junior_innen bei der AWS wollen mit Hilfe eines Kurzfilms das allgemeine Bewusstsein zum Thema „Vermüllung“ in Stuttgart schärfen und somit zu einer saubereren Umgebung beitragen. Der Film soll in den Stadtbahnen der Stuttgarter Verkehrsbetriebe und durch öffentliche Kanäle der Stadt verbreitet werden.

 

Weitere Infos



Die Juniorenfirma bei Die Fahrradprofis

In Zusammenarbeit mit den Fahrradprofis entwickeln die Jungunternehmer_innen von „Need4Heat“ Heizgriffe für E-Bikes. Die Heizgriffe werden mit dem vorhandenen E-Bike Akku verbunden und dadurch mit Strom versorgt. Damit wollen sie erreichen, dass Fahrradfahrer_innen auch bei kälteren Temperaturen länger am Straßenverkehr teilnehmen können, bevor sie auf umweltbelastendere Verkehrsmittel umsteigen.

 

Weitere Infos



 

Die Schülerfirma bei CMC Sustainability GmbH

Die Junioren bei CMC Sustainability gestalten neue Internetseiten zur weiteren Verbreitung der Dienste des Unternehmens. Im Vordergrund stehen die Themen Management und Nachhaltigkeit. Sie gestalten die Internetseiten auf der Basis der bestehenden Seite, recherchieren für den Inhalt und entwerfen die dazugehörigen Texte.

 

Weitere Infos


 


Die Juniorenfirma bei Hobbyhimmel und Pro Biene – freies Institut für ökologische Bienenhaltung gGmbH

Die Schüler bei Hobbyhimmel und Pro Biene konstruieren unter dem Namen „Beescale“ eine Bienen- oder Bienenstockwaage. Dazu vergleichen sie bestehende Systeme, wählen das passendste aus und bauen es in der freien Werkstatt. Anschließend wird die Waage an den Bienenstöcken von Pro Biene getestet bzw. in Gebrauch genommen.

 

Weitere Infos



Die Juniorenfirma bei ZirkusMutterErde e.V.

Die Juniorinnen beim Verein Zirkus Mutter Erde arbeiten in Kooperation mit dem Verein an einem Spielmobil in Form eines Lastenfahrrades. Es soll einerseits die nachhaltigen Aspekte eines Fahrrades zeigen, aber auch die Bevölkerung über Nachhaltigkeit aufklären. Auch werden sie Flyer entwerfen, die über den Verein und die drei Säulen der Nachhaltigkeit informieren werden.

 

Weitere Infos



Die Juniorenfirma bei Bischoff & Kohlstetter

Die Projektidee ist ein Video zu erstellen, in dem den Kund_innen erklärt wird, wie die Schleif- und Parkettbodenmaschine des Unternehmens funktionieren. Dieses Video wird die Funktionsweise der Maschinen erklären und wofür sie benutzt werden können. Es wird auf der Homepage der Firma „Bischoff und Kohlstetter“ zur Verfügung gestellt, damit die Kund_innen es anschauen können und sich besser informieren können.

 

Weitere Infos

 



Die Juniorenfirma bei Raupe Immersatt e.V.

Die Junior_innen bei Raupe Immersatt haben vor, eine Aufklärungsstunde über Foodsharing, Lebensmittelverschwendung und nachhaltigem Lebensmittelverbrauch an ihrer Schule zu organisieren. Anschließend wollen sie mit Freiwilligen in der Schulcafeteria kochen. Dafür haben sie geplant, gerettete Lebensmittel zu verbrauchen.

 

Weitere Infos



Die Juniorenfirma bei Ökomedia GmbH

Die Projektidee der Junior_innen bei Ökomedia besteht daraus, ein Spiel zur Nachhaltigkeit und gegen CO2-Emissionen zu entwickeln. Sie möchten das Spiel in einer Art Quiz umsetzen, das aus Fragen mit jeweils vier möglichen Antworten bestehen soll. Nach dem Spiel sollen die Spieler_innen, in diesem Fall Schulklassen, gemeinsam oder in Gruppen ein großes Plakat gestalten, wo auf Fragen wie: ,,Auf was müssen wir achten, was können wir im Schulalltag ändern/ verbessern?’’, eingegangen wird.

 

Weitere Infos



Die Juniorenfirma beim Weltladen und der AG Eine Welt e.V. Bad Waldsee

In Zusammenarbeit mit dem Waldseer Weltladen und der AG Eine Welt e.V. veranstalten die Junior_innen eine Kleidertauschbörse in Bad Waldsee. Ziel dabei ist es, ein Bewusstsein für den übermäßigen Konsum von Kleidung und seine Konsequenzen zu schaffen.

 

Weitere Infos


 


Die Juniorenfirma bei Luchterhand Bio-Catering

Die Schüler_innen bei Luchterhand Bio-Catering entwickeln eine Bar aus Paletten. Ihr Ziel ist dabei, auf die Mobilität bzw. Transportierbarkeit der Bar sowie auf den „Vintage Style“ zu achten.

 

Weitere Infos


Die Juniorenfirma bei der Volksbank Ludwigsburg und der Stiftung Karlshöhe Ludwigsburg

Die Schülerfirma „EBS-Starters“ der Erich-Bracher-Schule in Kornwestheim entwickelt auch in diesem Jahr wieder verschiedene Produkte in Zusammenarbeit mit der Raiffeisenbank Ludwigsburg und der Stiftung Karlshöhe.

 

Eine Gruppe entwickelt dabei den Schuljahresplaner, das Projekt aus dem vergangenen Jahr, weiter und aktualisiert diesen. Sie befassen sich mit dem Design der Blätter und kümmern sich um die Erneuerung der Daten des Kalenders.

 

Drei Projektgruppen verfolgen das Ziel, die Schüler_innen an der Schule in den Fächern Mathematik, Informatik und Betriebswirtschaftslehre mit Lernhilfen zu unterstützen. Auf der Lernplattform sollen Erklärungen, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Lösungen vorhanden sein, um den Schüler_innen das Lernen zu vereinfachen. Sie wird über QR-Codes, die im hinteren Teil des ebenfalls durch die Schüler_innen initiierten Schulplaners (s.o.) zu finden sein werden, erreichbar sein. Um relevante Inhalte zu finden, betreiben die Junior_innen zunächst Marktforschung mittels Fragebögen. Deren Ergebnisse dazu genutzt werden, die Lernplattform auf die Bedürfnisse der Schüler_innen anzupassen.

 

Eine weitere Gruppe beschäftigt sich mit Geschenkpaketen für Referent_innen, die aus einem bestimmten Grund an die Schule kommen und einen Vortrag halten, um Sie nicht „leer“ nach Hause zu schicken. Auch soll ein Give Away-Artikel entstehen, der bei öffentlichen Veranstaltungen verschenkt werden kann.

 

Weitere Infos