Entwicklung und Historie

Das Projekt im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung bietet jungen Menschen die Möglichkeit, schulbegleitend an einer eigenen Aufgabenstellung in einem nachhaltigen Unternehmen zu arbeiten. Dadurch ergibt sich für die Teilnehmer:innen ein grundlegendes Verständnis von der Verantwortung für ökonomische, ökologische und soziale Ziele in der Wirtschaft. Aber auch die Herausforderungen im unternehmerischen Alltag gehören zu den Erfahrungen. Für die Praxispartner aus der Wirtschaft ergeben sich neue Sichtweisen, die die Teilnehmer:innen in die Unternehmen einbringen – ein Ansatz also, von dem Schulen, Unternehmen und junge Menschen gleichermaßen profitieren.

Neben der praktischen Projektbearbeitung im Unternehmen bieten wir fĂĽr die Umweltprofis von morgen im Rahmen von verschiedenen Fachworkshops vertieftes Wissen im Themenbereich nachhaltiges Wirtschaften an. Diese Konzeption flankiert u.a. die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-WĂĽrttemberg.

Nach Abschluss des Projekts und erfolgreicher Teilnahme bekommen die Umweltprofis von morgen ihre Nachhaltigkeitsurkunden überreicht. Diese Urkunde steht für die Profilierung der Teilnehmer:innen im Bereich Nachhaltigkeit und stärkt diese Ausrichtung für den weiteren beruflichen Weg.

Von der DBU gefördert, begann das Projekt im Juli 2008 mit elf kooperierenden Unternehmen und 50 Juniorinnen und Junioren. Aufgrund begrenzter Mittel konzentrierte es sich in der Pilotphase auf zwei Bundesländer: Baden-Württemberg und Berlin. Die erste Junioren-Generation erhielt im Sommer 2009 ihre Nachhaltigkeitsqualifikationen. Die Ergebnisse und Erfahrungen der Pilotprojektphase sind in Form des Handbuch – Juniorenfirmen auf dem Weg zum nachhaltigen Wirtschaften aufbereitet. Unter anderem enthält das Handbuch einen Leitfaden, der Anhaltspunkte für die Etablierung und Betreuung von nachhaltigen Juniorenfirmen und eine wertvolle Hilfestellung zur Fortsetzung des Projekts bietet. Das Projekt erwies sich bereits in der Pilotprojektphase als erfolgreich: Viele der ehemaligen teilnehmenden Juniorinnen und Junioren gewannen die Überzeugung, ihren beruflichen Weg im Kontext nachhaltiger Entwicklung beschreiten und gestalten zu wollen. Sie entwickelten Sensibilität für die damit zusammenhängenden insbesondere auf ökologisches Wirtschaften ausgerichteten Herausforderungen.

2008 erhielt das Projekt eine Auszeichnung als UN-Dekaden Projekt „Bildung fĂĽr nachhaltige Entwicklung“ (Weltdekade der Vereinten Nationen 2005-2014, UNESCO), 2015 das Qualitätssiegel “Netzwerk N” und 2017 eine Ehrung als “Netzwerk mit Auszeichung” durch die Deutsche UNESCO-Kommission und das Bundesministerium fĂĽr Bildung und Forschung. Im letzten Jahr wurden die Umweltprofis von morgen als eines von 40 Projekten aus ganz Deutschland mit dem Qualitätssiegel “Projekt Nachhaltigkeit 2019” ausgezeichnet.

Nach 2008 konnte das Projekt mit verschiedenen Kooperationspartnern auf mehrere Bundesländer ausgeweitet werden. Unter anderem gab es Projekte in:

Berlin: u.a. gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und in Kooperation mit Müsiad Berlin e.V.

Hessen: Gefördert durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfond

Nordrhein-Westfalen: Gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen

Schleswig Holstein: Gefördert durch die BINGO! Umweltlotterie, in Kooperation mit der gemeinnützigen artefact GmbH

Aktuell wird das Projekt in Baden-Württemberg gefördert durch das Umweltministerium Baden-Württemberg durchgeführt.