• 3051

    Bildungsprojekte für nachhaltiges Wirtschaften

  • 3052

    Nachhaltiges Wirtschaften erleben

  • 3055

    Eigene Projekte umsetzen

  • 3061

    Nachhaltige Unternehmenskultur kennen lernen

  • 3062

    Qualifizierung im Bereich nachhaltiges Wirtschaften

Willkommen auf der Seite der Umweltprofis von morgen

Infos

Projektstart 2020-2021

Jetzt ist es soweit: Das Schuljahr 2020-2021 hat begonnen und damit auch unser Projekt „Juniorenfirmen auf dem Weg zum nachhaltigen Wirtschaften“, kurz: Umweltprofis von morgen. Mit rund 100 Schülerinnen und Schülern aus fünf Schulen sowie 20 engagierten Unternehmen starten wir in diese neue Runde. Hier geht es zur Übersicht der diesjährigen Kooperationen.

Abschlussveranstaltung 2020

Die Abschlussveranstaltung der Umweltprofis von morgen 2019-20 fand am 2. Juli 2020 statt. Hier können die Präsentationen der Juniorenfirmen noch einmal angesehen werden: https://umweltprofisvonmorgen.de/wp-content/uploads/2020/07/Abschlusspräsentationen_BaWü_2019-2020.pdf

Tübinger Juniorenfirma steuert durch die Krise

Im Mai-Newsletter von UnternehmensGrün e.V. kamen die Junior_innen der Wilhelm-Schickard-Schule aus Tübingen zu Wort. Die Tübinger Juniorenfirma kooperiert über ein Schuljahr lang mit UnternehmensGrün-Mitglied KlimAktiv. Wie die Projektarbeit trotz der Corona-Krise vorangeht – dazu haben wir die Umweltprofis von morgen, Anna, Tom und Marvin, die ein Feinstaubmessgerät bauen, gefragt: >>Zum Interview<<

———————————————————————————————————————————————————

Expertenworkshops

Im Oktober fand die Auftaktveranstaltung der Umweltprofis von morgen 2019-20 in den teilnehmenden Schulen in Baden-Württemberg statt.

Im November folgte der Projektplanungs-Workshop und kurz vor Jahresende der Team- und Kompetenzentwicklungsworkshop.

Im Februar 2020 wurde ein Online Coaching für die Juniorenfirmen durchgeführt, bei dem die Projektzwischenstände präsentiert wurden. Im Frühjahr sollte der Workshop Ökologisches Wirtschaften im eigenen Unternehmen folgen, der normalerweise in Verbindung mit Unternehmensbesuchen in der Region stattfindet. In diesem Jahr waren Besuche der Junior_innen bei Weleda, Vaude und Zedler –  Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit geplant. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Termine jedoch nicht wie geplant stattfinden. Eine erste digitale Variante des Unternehmensbesuchs wurde Ende Mai mit der Firma Zedler durchgeführt.

Umweltprofis von morgen! Unsere Projekte im Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ bieten jungen Menschen die Möglichkeit, schulbegleitend an einer eigenen Aufgabenstellung in einem nachhaltigen Unternehmen zu arbeiten. Dadurch ergibt sich für die TeilnehmerInnen ein grundlegendes Verständnis von der Verantwortung für ökonomische, ökologische und soziale Ziele in der Wirtschaft. Aber auch die Herausforderungen im unternehmerischen Alltag gehören zu den Erfahrungen. Für die Praxispartner aus der Wirtschaft ergeben sich neue Sichtweisen, die die TeilnehmerInnen in die Unternehmen einbringen – ein Ansatz also, von dem Schulen, Unternehmen und junge Menschen gleichermaßen profitieren.

Neben der praktischen Projektbearbeitung im Unternehmen bieten wir für die Umweltprofis von morgen im Rahmen von verschiedenen Fachworkshops vertieftes Wissen im Themenbereich nachhaltiges Wirtschaften an. Diese Konzeption flankiert u.a. die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg. Infos

Nach Abschluss des Projekts und erfolgreicher Teilnahme bekommen die Umweltprofis von morgen ihre Nachhaltigkeitsurkunden überreicht. Diese Urkunde steht für die Profilierung der Teilnehmer_innen im Bereich Nachhaltigkeit und stärkt diese Ausrichtung für den weiteren beruflichen Weg.

Das Projektkonzept wurde von UnternehmensGrün 2008 entwickelt und bereits in mehreren Bundesländern durchgeführt. Aktuell findet das Projekt in Baden-Württemberg statt.

Flyer über das Projekt
Evaluation des Projekts 2008-2016

Das Projekt “Juniorenfirmen auf dem Weg zum nachhaltigen Wirtschaften” wurde im Jahr 2008 als UN-Dekaden-Projekt “Bildung für nachhaltige Entwicklung” ausgezeichnet. Die Jury würdigte das Projekt als “hervorragend”. 59 Projekte sowie zwei Kommunen erhielten in der entscheidenden Auswahlrunde die genannte Auszeichnung, womit nun insgesamt 634 Auszeichnungen seit dem Beginn der UN-Dekade im Jahre 2005 für Projekte und sieben Kommunen vorgenommen wurden.

Im Januar 2015 erhielt das Projekt zudem das Qualitätssiegel „Werkstatt-N“. Damit zeichnet der Rat für Nachhaltige Entwicklung jährlich 100 Projekte aus, die für besonders nachhaltiges Handeln stehen. Marlehn Thieme, Vorsitzende des Rates, sagte zur Auswahl: “Alle Werkstatt N-Preisträger_innen 2015 haben eines gemeinsam: Sie verknüpfen mit ihren kreativen Ideen und deren Realisierung alle drei Dimensionen nachhaltigen Handelns, vom Menschlichen über das Wirtschaften bis zur Umwelt. Die Teilnehmer_innen kommen mitten aus unserer Gesellschaft und sind für uns alle Vorbilder und Impulsgeber zukunftsfähiger Lebensführung.”

Das Projekt “Umweltprofis von morgen” wurde im Herbst 2017 durch das Bundesbildungsministerium und die Deutsche UNESCO-Kommission als “herausragendes Netzwerk” im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung geehrt. In der Würdigung hieß es: ” Die gelungene Einbindung der Jugend in die BNE-Projekte des Netzwerks ist besonders hervorzuheben.”

Auch 2019 ist das Projekt wieder ausgezeichnet: Wir sind erneut Preisträger_in des “Projekts Nachhaltigkeit 2019“!

Testimonials

  •  Mahsa Pourjabbari

    Teil dieses Projekts zu sein, gab mir die Chance, Ökologie und Ökonomie zu vereinen und zu erkennen, dass in unserer heutigen Zeit das eine von dem anderen nicht mehr zu trennen ist.  

    Mahsa Pourjabbari , Freie Georgenschule Reutlingen
  • Antje von Dewitz

    Mit der selbstständigen Arbeit im Projekt erfahren junge Leute nicht nur, wie komplex wirtschaftliche Zusammenhänge sind. Sie erleben auch, welche Gestaltungsspielräume Unternehmen haben, um unser Leben insgesamt nachhaltiger zu machen: von den täglichen kleinen Entscheidungen bis hin zu langfristig geplanten Projekten, mit denen Unternehmen Verantwortung für Mensch und Natur übernehmen. VAUDE ist davon überzeugt, dass Juniorenfirmen nicht nur das Bewusstsein für CSR-Themen bei den Jugendlichen wecken und fördern, sondern auch den Unternehmen neue Ideen bringen und Potentiale für weitere Verbesserungen aufzeigen..

    Antje von Dewitz , Geschäftsführerin VAUDE
  • Stefan Baumeister

    myclimate ist davon überzeugt, dass wir Jugendliche für das Thema Klimawandel bzw. Klimaschutz sensibilisieren müssen! Wir möchten Ihnen die Möglichkeit bieten, selbst tätig zu werden und die Theorie der nachhaltigen Entwicklung mit einem Wirtschaftsalltag in Einklang zu bringen. Das Projekt Juniorenfirmen setzt genau hier an und setzt die Entscheidungsträger vom morgen in den Fokus.

    Stefan Baumeister , Geschäftsführer myclimate

Merken